Studie: Alleinerziehende sind überwiegend gut ausgebildet

Immer häufiger und immer früher lassen sich Paare, auch mit Kindern wieder scheiden. Zumindest vorübergehend gilt eines der Elternteile dann als alleinerziehend. Dies ist nicht nur eine große Aufgabe, die gemeistert werden möchte, sondern bringt auch viel Verantwortung und Pflichtbewusstsein mit. Dabei haben Alleinzerziehende gute Chancen, denn diese sind überwiegend gut ausgebildet.

Aktuelle Zahlen bestätigen die Bildungssituation

Der aktuelle Familienreport des Jahres 2017 vom bmfsfj beschäftigt sich umfassend mit dem Thema Alleinerziehende und den aktuellen Rahmenbedigungen. Das Ergebnis ist sehr deutlich, denn ein großer Teil verfügt über eine gute bis sehr gute Ausbildung. Natürlich liegen hierzu auch genaue und aktuelle Zahlen vor, welche aus dem Jahr 2015 stammen und eine repräsentative Darstellung beinhalten.

Mit 60 Prozent aller Alleinerziehenden verfügt deutlich mehr als die Hälfte über einen mittleren Bildungsabschluss. Generell ist hiermit der erfolgreiche Abschluss der Mittleren Reife gemeint, welcher nicht nur optimale Vorbereitung auf eine qualitative Ausbildung ist, sondern auch umfangreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung offeriert. Immerhin noch knapp ein fünftel, genauer gesagt 17 Prozent, verfügen über einen sehr hohen Bildungsabschluss.

Das Abitur oder gar ein Studium wurden hierbei erfolgreich absolviert. 23 Prozent der Alleinerziehenden verfügen laut Familienreport lediglich über einen niedrigen Bildungsabschluss. Im Übrigen können genau 50 Prozent der Alleinerziehenden eine Ausbildung im Dualen System vorweisen.

 Beziehungsstand von Alleinerziehenden nach Alter der Mütter

Mütter aus Paarfamilien im Vergleich

Die Zahlen im direkten Vergleich zu Müttern aus Paarfamilien sind relativ ähnlich, unterscheiden sich jedoch beim Verhältnis vom hohen und niedrigen Bildungsabschluss. Denn bei Müttern aus Paarfamilien liegt zu 26 Prozent ein hoher Bildungsabschluss vor, während der Anteil niedriger Abschlüsse mit 15 Prozent geringer ausfällt als bei alleinerziehenden Müttern. Beinahe identisch ist jedoch der Anteil der Mütter mit einem mittleren Bildungsabschluss. Während der Anteil wie bereits beschrieben, bei den Alleinerziehenden bei genau 60 Prozent liegt, ist dieser bei den Müttern aus Paarfamilien mit 59 Prozent nur marginal anders.

Hoher Bildungsstand in beiden Gruppierungen

Auch wenn die Unterschiede bei näherer Betrachtung auffallen, ist der Bildungsstand dennoch in beiden Schichten relativ hoch. Sowohl die Alleinerziehenden wie auch die Mütter aus Paarfamilien können umfangreiche Bildung vorweisen, auch der Anteil der Mütter mit einer abgeschlossenen Ausbildung ist erfreulich hoch. Chancen auf dem Bildungs- und Arbeitsmarkt sind dementsprechend im umfangreichen Maße vorhanden.

Bitte folge uns und like uns: